Jahrespartnerschaft zwischen Uni Duisburg-Essen und Museum

09.10.2019

„Das ist erst der Beginn einer hoffentlich intensiven Zusammenarbeit." Erwartungsvoll unterzeichnete Bürgermeister Christoph Fleischhauer am Montag, 7. Oktober, die Jahrespartnerschaft zwischen dem Grafschafter Museum und der Universität Duisburg-Essen. Das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) und das Moerser Museum möchten auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forschung zusammenarbeiten und sich weiter vernetzten, sich gegenseitig bei Forschungen unterstützen und Wissen durch Vorträge austauschen.

Spanier in Moers

„Ich freue mich, dass wir die Kooperation, die im Grunde seit 2008 besteht, nun weiter vertiefen können", äußerte sich Museumleiterin Diana Finkele zufrieden. Gegenstand der Kooperation sind neuere Studien zur spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Geschichte der Stadt und Grafschaft Moers. Es geht unter anderem um die Geschichte der Spanier in Moers in der Zeit von 1586 bis 1598. „Das Anliegen vom InKuR ist die Vernetzung von Regionalität und Internationalität - denn am Niederrhein wird Internationalität ausgelebt", fasste Professor Dr. Ralf-Peter Fuchs zusammen. Auch Prof. Dr. Thomas Spitzley, als Vertreter der Universität, war erfreut über die Zusammenarbeit: „Ich hoffe, dass diese Partnerschaft Vorbild für viele weitere sein kann."

Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs, Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Museumsleiterin Diana Finkele und Prorektor Thomas Spitzley bei der Unterzeichnung der Jahrespartnerschaft. (Foto: pst)
Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs, Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Museumsleiterin
Diana Finkele und Prorektor Thomas Spitzley bei der Unterzeichnung der Jahrespartnerschaft.
(v.l.) (Foto: pst)