Italienische Freunde besuchten Bürgermeister Fleischhauer

10.12.2019

Als Belohnung für ihre guten Leistungen durften erneut Schülerinnen der Kunstschule aus Pietrasanta (Toskana) in die Grafenstadt reisen. Der Austausch besteht bereits seit 13 Jahren. Hintergrund ist ein Projekt des sci:moers, um an die Verbrechen der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg in dem benachbarten Dorf Sant'Anna di Stazzema zu erinnern. Daraus hatte sich im Laufe der Zeit auch eine Freundschaft der Kommunen ergeben, die im vergangenen Jahr in eine offizielle Städtepartnerschaft mündete.

Auch dieses Mal haben die Jugendlichen zwischen 15 und 16 Jahren zum Abschluss Bürgermeister Christoph Fleischhauer besucht. „Ich freue mich jedes Jahr über euren Besuch. Ihr seid die erste Gruppe, die offiziell aus unserer Partnerstadt anreist. Damit seid ihr nicht nur Gäste, sondern auch Freunde und Partner", begrüßte das Stadtoberhaupt die Schülerinnen am Freitag, 6. Dezember, in seinem Büro. Er bedankte sich bei Frank Liebert, Geschäftsführer des sci:moers für die gute Organisation und die Betreuung der jungen Gäste.

Eine der jungen Frauen würdigte die besondere Gastfreundschaft in Moers. Nach dem Empfang in seinem Büro zeigte Fleischhauer den Ratssaal, dessen Wand noch ein Wappen der Partnerstadt erhalten soll. Abschließend bat er die Schülerinnen, den Bürgermeister von Sant'Anna di Stazzema zu grüßen. Er wird für März nach Moers eingeladen.

Schülerinnen und Erwachsene stehen im Ratssaal. Im Hintergrund verschiedene Stadtwappen.
Schülerinnen aus Pietrasanta, dem Nachbarort der neuen italienischen Partnergemeinde
Sant'Anna di Stazzema, waren am Freitag, 6. Dezember, im Rathaus zu Gast. Bürgermeister
Christoph Fleischhauer zeigte den jungen Gästen den Ratssaal. Dort soll künftig auch das
Wappen der Partnerkommune hängen. (Foto: pst)