Führungen beleuchten Moerser Vergangenheit

31.01.2020

Die beliebte Nachtwächterführung können Geschichtsinteressierte am Sonntag, 9. Februar, erleben. Der Rundgang startet um 17 Uhr am Denkmal von König Friedrich I. auf dem Neumarkt. Gästeführerin Erika Ollefs erzählt spannende wie lustige Geschichten aus der Moerser Vergangenheit und dem Leben der damaligen Ordnungshüter. Sie hatten früher unter anderem die Aufgaben, die befestigte Stadt zu sichern und nachts für Ruhe zu sorgen. Der letzte Moerser Nachtwächter war Franz Stöber.

Grubenlampe erinnert an Industriegeschichte

Ruhrgebietsgeschichte und eine schöne Wanderung erleben die Teilnehmenden der Führung zum „Geleucht" am Sonntag, 9. Februar. Sie startet um 18.30 Uhr am Clubhaus der „Freien Schwimmer", Römerstraße 790. Gästeführer Karl Brand erläutert die Hintergründe zum Werk des Künstlers Otto Piene. Die überdimensionale Grubenlampe thront auf der Halde Rheinpreußen in genau 103,60 Meter Höhe. Sie steht für die industrielle Vergangenheit des Ruhrgebiets und des Niederrheins. Auf dem „Gipfel" bietet sich zudem ein atemberaubender Blick auf die Umgebung. Zu der rund zweistündigen Tour sollten die Teilnehmenden festes Schuhwerk anziehen, gute Kondition haben und eine Lampe mitbringen.

Anmeldungen: Stadtinfo/Moers Marketing, Kirchstraße 27a/b, Telefon 0 28 41 / 88 22 6-0. Teilnahme an den Führungen: 5 (Nachtwächter) und 6 (Geleucht) Euro für Erwachsene. Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren zahlen die Hälfte. Weitere Informationen auf der Internetseite www.moers.de.