"Doppelter" Ehrenamtler setzt sich für Stadtteil ein

19.10.2015

Schiedsmann Alfred Mock
Schiedsmann Alfred Mock verhandelt seine Fälle
im heimischen Wohnzimmer. (Foto: pst)

Mit gleich 2 wichtigen Ehrenämtern setzt sich Alfred Mock für „seinen" Stadtteil ein. Er ist Wehrführer des Löschzugs Scherpenberg der Freiwilligen Feuerwehr Moers. Und er ist genau seit 2 Jahren als Schiedsmann für den Bezirk Hochstraß, Scherpenberg tätig.

Aufmerksam geworden ist er auf das Amt durch seine Ehefrau Erika, die wahrscheinlich Angst hatte, dass er als Rentner zu viel Zeit hat, wie er lachend verrät. „Vor meiner Bewerbung hatte ich kein Vorwissen über das Amt und bin ohne Erwartungen herangegangen", beschreibt der 62-Jährige den Start. Schnell hat er jedoch gemerkt, dass das Schiedswesen nicht nur mit Schlichten, sondern auch mit viel „Schreibkram" zu tun hat. „Der Vergleich muss auch gerichtskonform sein, damit er 30 Jahre Bestand hat." Der Vergleich ist ein sogenannter „vollstreckbarer Titel" nach Paragraf 794 der Zivilprozessordnung und dementsprechend rechtlich zu bewerten.

Schlichtung nach 30 Jahren Streit

Das Hauptinteresse von Alfred Mock waren aber nicht das juristische Wissen, sondern der Kontakt zu verschiedenen Menschen und die Herausforderung. „Man muss selbst einen Weg finden, die Verhandlungen zu führen und sich notfalls durchsetzen, wenn die Parteien vom Thema abkommen."

Seine ersten beiden Fälle waren bereits die schwierigsten. Bei einem musste er zwischen 2 Parteien vermitteln, die 30 Jahre kein Wort miteinander gesprochen hatten. „Das macht natürlich am Ende Spaß, wenn man sieht, dass die Schlichtung funktioniert hat." Die meisten Fälle, die Alfred Mock behandelt hat, waren Auseinandersetzungen in der Nachbarschaft, wenn es um Bauvorhaben oder Grenzstreitigkeiten ging. „Die Tendenz scheint leider mittlerweile so zu sein, dass Nachbarn nicht mehr miteinander reden." Deshalb kommt den Schiedsleuten in der heutigen Zeit immer Bedeutung zu.

In Moers arbeiten Frauen und Männer in sieben Bezirken. Zuständig ist die Schiedsfrau oder der Schiedsmann, in deren oder dessen Bezirk der Beschuldigte beziehungsweise der Täter wohnt. Die außergerichtlichen Schlichtungsverfahren werden in bestimmten zivilrechtlichen Streitfällen (zum Beispiel nachbarschaftsrechtliche Streitigkeiten) und auch in Strafsachen (zum Beispiel Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung) durchgeführt.

Alfred Mock ist für den Bezirk 5 - Hochstraß, Scherpenberg zuständig.
Kontakt: Grünberger Straße 11, 47443 Moers, Telefon: 0 28 41 / 5 90 62.