Demokratie-Projekte werden gefördert - Maßnahmen für mehr Kita-Plätze

03.02.2020

Sechs Projekte für das „Moerser Signal gegen Extremismus" will der Jugendhilfeausschuss (JHA) mit insgesamt knapp 10.000 Euro fördern. Darunter sind beispielsweise ein Theaterstück zu Kinderrechten, ein Filmprojekt zur Gefährdung der Demokratie, ein Workshop über die Gefahren durch Rechtsextremismus und ein Argumentationstraining gegen Rechtsextremismus und Hassrede. Die JHA-Mitglieder haben diesen Beschluss am Donnerstag, 30. Januar, einstimmig gefasst. Das gilt auch für den Tagesstättenbedarfsplan 2019-2022. In den letzten zehn Jahren gab es in Moers 150 bis 250 Kinder pro Jahr mehr als prognostiziert. Dadurch hat auch die Anzahl der Kinder von einem Jahr bis zur Einschulung erheblich zugenommen, die einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Viele Maßnahmen - vor allem Erweiterungen und Neubau - hat die Stadt ergriffen. Der geplante Ausbau reicht dennoch nicht zur Bedarfsdeckung aus. Aktuell liegt die Versorgungsquote für Kinder ab drei Jahren bei 85 Prozent. Benötigt wurde in den letzten Jahren ein Wert von etwa 95 Prozent. Vorschläge zur Lösung des Problems werden in den nächsten Sitzungen diskutiert. Bei den weiteren Überlegungen spielt auch wieder eine Kita auf dem ehemaligen Grundstück der Fechthalle an der Mühlenstraße eine Rolle. Die Verwaltung wurde beauftragt, diesen Standort zu prüfen.