Baustelle Schwafheim: Schranken vor Wohnstraßen – Schilder ab Krefeld

20.03.2020

Grafik Stadt Moers zum 2. Bauabschnitt
Auch im dritten Bauabschnitt
müssen Verkehrsteilnehmer
Umleitungen fahren.
(Grafik: Stadt Moers)

Bis Anfang 2021 erneuert ENNI Stadt & Service im Auftrag der Stadt auf der Düsseldorfer Straße zwischen Heide- und Kirchweg die Fahrbahndecke und baut einen Radweg. Die notwendigen Arbeiten haben erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr in Schwafheim. Dies betrifft den zweiten und dritten Bauabschnitt (Beginn: voraussichtlich Mitte April/2. BA und von Juli bis September/3. BA).

Die Düsseldorfer Straße ist in beiden Bauabschnitten halbseitig gesperrt und nur stadtauswärts befahrbar. Nur so können Feuerwehr und Rettungsdienst ihre zwingend notwendigen Einsatzzeiten einhalten. Um Anwohner zu schützen, wird der Individualverkehr aus Duisburg kommend über die „Alte Römerstraße" am Gartencenter Schlößer, die Moerser Straße, Römerstraße und Ruhrorter Straße in Asberg umgeleitet. Geschäfte und öffentliche Einrichtungen im Ortskern sind weiterhin anfahrbar.

Busse der Linie SB 80 fahren während des zweiten Bauabschnitts über Länglingsweg, Waldstraße und Am Heiligen Berg. Die Strecke der Linie 914 führt über Dürerstraße, Länglingsweg, Waldstraße und Am Heiligen Berg.

Hinweise ab Krefeld

Bereits auf Krefelder und Duisburger Stadtgebiet werden insbesondere LKW ab Charlottering auf die Umleitung hingewiesen. Insgesamt 6 Tafeln sind weiträumig aufgestellt. Der Zusatz „Navi aus" und Absperrschranken sollen Irrfahrten durch die Wohngebiete möglichst verhindern. Absperrschranken wird es auch an den Feldwegen entlang der Filder Straße geben. Um den Verkehrsfluss zu optimieren, werden zwei Baustellenampeln errichtet: im Bereich „Alte Römerstraße"/Kirchweg und in Duisburg auf der Moerser Straße, Höhe REWE-Markt.

 

Grafik ENNI zum 2. Bauabschnitt
Voraussichtlich Mitte April startet der zweite Bauabschnitt.
Hier sind die größten Beeinträchtigungen zu erwarten.
(Grafik: ENNI)

Grafik Stadt Moers zum 3. Bauabschnitt
Auch im dritten Bauabschnitt müssen Verkehrsteilnehmer
Umleitungen fahren. (Grafik: ENNI)