Aktionen für lebendiges Miteinander in Moers gesucht

02.01.2020

Das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck möchte die interkulturelle Begegnung in der Stadt fördern und lädt zu einem Treffen ein. Bei diesem können Interessierte Aktionen planen. „Alle Moerserinnen und Moerser sind aufgerufen, kleine Projekte zur interkulturellen Begegnung zu entwickeln", erläutert Stadtteilmanager Jens Franken. „Wichtig ist, dass die Menschen selbst die Initiative ergreifen." Dafür stellt das Stadtteilbüro am Mittwoch, 8. Januar, um 18 Uhr seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Bei der Veranstaltung „Wir leben zusammen. Wir halten zusammen." der vhs Moers-Kamp-Lintfort Mitte November mit Bürgermeister Christoph Fleischhauer und dem Integrationsrat haben die Gäste über Integration und ein lebendiges Miteinander gesprochen. In den Diskussionen wurde der Wunsch geäußert, dass mehr getan werden sollte, um Kontakte und Kommunikation untereinander zu fördern. Dazu könnten beispielsweise Nachbarschaftskaffees oder gemeinsames Essen und Erzählkreise in der Nachbarschaft gehören. Das Treffen soll ein erster Auftakt zum gemeinsamen Überlegen und Planen sein.