Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz

Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz (USG) für Wehrpflichtige und Zivildienstleistende

Das Referat I 2.3.7 des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) ist seit dem 1. November 2015 für die Aufgaben der Unterhaltssicherung für Reservistendienst Leistende und Freiwilligen Wehrdienst Leistende von den Bundesländern zuständig. Durch die Aufgabenzentralisierung erhalten Sie kompetente Beratung und Service aus einer Hand.

Weitere Infos:

Bundeswehr - Unterhaltssicherung

Leistungen für Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende:

Für Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende und deren Familienangehörige sind verschiedene Leistungsarten vorgesehen. Die wichtigsten Leistungsarten sind:

  • allgemeine Leistungen für die Ehefrau und Kinder
  • Einzelleistungen für unterhaltsberechtigte Angehörige (zum Beispiel Eltern, unterhaltsberechtigte Kinder)
  • Sonderleistungen, zum Beispiel Beitragserstattungen Kranken-, Unfall- oder Privathaftpflichtversicherung)
  • Mietbeihilfe für angemieteten selbst genutzten Wohnraum
  • Wirtschaftsbeihilfe für Wehr- oder Zivildienstleistende, die eine selbstständige Tätigkeit ausüben oder Inhaber eines Gewerbebetriebes sind
  • Härteausgleich, zum Beispiel Kreditkostenbeihilfe

Leistungen für Wehrübende:

Für Wehrübende sieht das Unterhaltssicherungsgesetz eine Entschädigung für die während der Dauer der Wehrübung entfallenden Einnahmen vor, zum Beispiel Verdienstausfallentschädigung für Arbeitnehmer

  • Leistungen für Selbstständige und Inhaber von Gewerbebetrieben
  • Betriebskostenerstattungen für Selbstständige und Inhaber von Gewerbebetrieben
  • Mindestleistungen für Wehrübende ohne ausreichende eigene Einnahmen
  • Mindestleistungen für ehemalige Berufssoldaten

Unterhaltssicherungsleistungen werden nur auf Antrag gewährt.