Kommunales Klimaschutzkonzept

Artikel vorlesen lassen

Logo blauer Kreis mit weißer Schrift: Klimaschutz zahlt sich aus! Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Die Stadt Moers erhält vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages eine Förderung zur Erarbeitung eines mit allen wichtigen Akteuren in der Stadt Moers abgestimmten kommunalen Klimaschutzkonzeptes.

Moers kann nun Maßnahmen im Rahmen des kommunalen Klimaschutzes umsetzen. Finanzielle Einschränkungen engen den Handlungsspielraum der Stadt stark ein. Trotzdem können in einigen Bereichen erste Erfolge für den Klimaschutz vorgezeigt werden: So wurde zum Beispiel Ende 2007 ein Nachhaltigkeitsbeirat eingerichtet. Er setzt sich zusammen aus:

  • Mitgliedern politischer Parteien,
  • lokalen Verbänden,
  • Organisationen und Institutionen sowie
  • den Arbeitskreisen der Lokalen Agenda 21 Moers .

So wurde ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum kommunalen Klimaschutz gemacht.

Ganz im Sinne des Leitbildes Moers 2020 begibt sich die Stadt auf den Weg zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Sie entsteht in einem Dialog mit Politik, Verwaltung und Bürgerschaft. Diese auf Dauer ausgerichtete Stadtentwicklung erfüllt die Erfordernisse einer klimagerechten Stadt. Außerdem beteiligt sich die Stadt an dem Projekt „Nachhaltiges kommunales Flächenmanagement“ der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21. Dabei wird die kommunale Flächenentwicklung an den Klimawandel angepasst. Diese Anpassungen werden bei der Erarbeitung des neuen Flächennutzungsplanes berücksichtigt.

Damit zeigt Moers das Interesse, trotz eingeschränkter kommunaler Finanzen, den Klimaschutz und die Nutzung erneuerbarer Energien voranzubringen.

Ziele und Projektinhalte

Das Projekt baut auf den klimapolitischen Zielen Deutschlands sowie den bisherigen Aktivitäten und Erfahrungen der Stadt Moers auf. Ziel ist es, ein kommunales Klimaschutzkonzept zu entwickeln. Dieses Konzept entwickelt auf den gesamten Stadtbereich abgestimmte Klimaschutzziele und Maßnahmen. Es trägt auch zu deren erfolgreicher Umsetzung bei.

Im Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzept werden die Themen

  • Gebäude der Stadt Moers,
  • Private Haushalte,
  • Industrie und Gewerbe,
  • Verkehr und
  • Energieversorgung

in die Bestandsaufnahme und Untersuchung eingebunden. Anschließend werden eine passende strategische Planung sowie konkrete Handlungspotentiale entwickelt. Den Planungshorizont stellt das Jahr 2020 dar. Die geplanten Maßnahmen werden hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die CO2-Belastung bewertet.

Bei der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes wird in einem 1. Schritt eine fortschreibbaren Energie- und CO2-Bilanz erarbeitet. Darauf aufbauend werden die bestehenden Potentiale zur CO2-Minderung ermittelt sowie Ziele und Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs für Moers formuliert. Für die zielgruppenspezifischen Maßnahmenvorschläge werden die zu erwartenden Investitionskosten kalkuliert sowie die mögliche Entwicklung der Energiekosten abgeschätzt. Ergänzt werden die Betrachtungen u.a. mit der überschlägigen Abschätzung der regionalen Wertschöpfung. Durch die Einrichtung eines Controllingprozesses und einer Konzepterstellung zur Öffentlichkeitsarbeit sollen die gewonnenen Erkenntnisse nach außen vermittelt und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Moers aktiv in die spätere Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes eingebunden werden.

Zum Herunterladen:

Gesamtbericht Klimaschutzkonzept Moers (PDF, 2,9 MB)

PDF-Symbol

Informationen über das Öffnen von PDF-Dateien finden Sie auf unserer Hilfeseite.

Projekttitel:
"KSl: Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Moers"

Laufzeit des Fördervorhabens:
1. Januar 2011 bis 31. Dezember 2011

Förderkennzeichen:
03KS1134

Beteiligte Partner:

  • Stadt Moers, Dezernat III, Stabsstelle Strategie, Steuerung und Projekte
  • pro:21 GmbH, Bonn (www.pro-21.de)
  • B.& S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH, Berlin (www.bsuberlin.de)
  • Fördermittelgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.bmu.de/klimaschutzinitiative)
  • Projektträger: Forschungszentrum Jülich GmbH, Projektträger Jülich (PtJ) – Außenstelle Berlin (www.fz-juelich.de)

Ansprechpartnerin:

Frau Lasson-Ploß, Stabsstelle Strategie, Steuerung und Projekte der Stadt Moers
Telefon: 0 28 41 / 201-403
Rathausplatz 1, Zimmer: 3.021
E-Mail

Diese Seite teilen:

.